Grundansatz von Linux habe ich offenbar total missverstanden

Hallo,

ich hatte mich ja schon öfters gewundert, wo plötzlich Pakete herkommen, die mit „ausdrücklich installiert“ gekennzeichnet sind, ich aber nicht wissentlich, bzw. aktiv über pacman -S installiert habe.

Erst heute wurde mir bewusst, dass bei einem Update sämtliche, dort aufgeführten Pakete installiert werden, auch wenn sie zuvor noch nicht installiert waren…
Das hat mich sehr verwundert.
Bisher war ich in dem Glauben, dass bei einem Update nur die Pakete aktualisiert werden, die das System zwingend benötigt und jene, die ich explizit nachinstalliert habe.
Das erklärt auch, warum mir einige Pakete/Programme gar nicht bekannt sind und ich mich wunderte, wo die herkommen.

Das habe ich jedenfalls heute per Zufall an dem konkreten Paket „cdparanoia“ festgestellt. Es erscheinte in der Updateliste.
Das war mir völlig unbekannt. Also schaute ich, ob das installiert ist. (Dazu nutze ich immer Octopi)
War es nicht. Ich startete das Update und nun ist dieses Paket installiert.

Das bedeutet also. Ich muss jedes einzelnes Paket meines Systems kennen und alle anderen, die im Update angeboten werden abwählen.
Boah, das kann’s doch echt nicht sein? Das bläht ansonsten das System total auf mit Paketen, die man evtl. gar nicht braucht?

Mein naives Verständnis von Linux im Allgemeinen und Artix/Arch im Speziellen war. Dass nur installiert wird, was der User entweder explizit installiert und was für die Funktion des Systems zwingend benötigt wird.

Ok, das Paket cdparanoia scheint wohl nützlich zu sein, wenn man CDs kopiert?
https://linux.die.net/man/1/cdparanoia

ruft Audiotracks von CDDA-fähigen CD-ROM-Laufwerken ab

Ein CD-Rom LW habe ich allerdings gar nicht.

Um euer System schlank zu halten, wählt ihr also jedes Paket vor dem Update ab und gleicht das zuvor mit den vorhandenen Paketen ab?
Wie wisst ihr, welche Pakete dringend benötigt werden und welche z. B. zu bestimmten Anwendungen gehören. Das kann doch ein „normaler User“ gar nicht alles auswendig wissen.

Um mein System von unnötigem Ballast zu befreien, müsste ich enormen Aufwand betreiben, der mich mit Sicherheit überfordert.

Habe ich irgend einen Denkfehler?

Grüße TM

Also bei mir ist noch nie irgendwas extra installiert worden bei einem Update, es sei denn ein Programm hat ein Update bekommen und braucht nun dazu neue Bibliotheken usw., aber wie gesagt, noch nie ein Programm aus dem Nichts.

Hallo Thatsme,

Nun ja, wenn man es genau nimmt, ist das die Aufgabe (oder ein Problem) des Paketmanagers und noch genauer betrachtet, hängt es vom jeweiligen Maintainer ab, der unter anderem die Abhängigkeiten festgelegt und da sind dessen Gedanken manchmal nicht auf den ersten Blick nachvollziehbar (leider auch nicht auf den zweiten oder dritten Blick).
Ich nehme mal dein beanstandetes cdparanoia und verfolge dessen Weg auf meinen Rechner mit (Ausgaben verkürzt) pacman -Qi PAKET

Name              : cdparanoia (Compact Disc Digital Audio extraction tool)
Benötigt von      : gst-plugins-base

Name              : gst-plugins-base (Multimedia graph framework - base plugins)
Benötigt von      : parole  qt5-multimedia

Name              : parole (Modern media player based on the GStreamer framework)
Benötigt von      : Nichts
Installationsgrund: Ausdrücklich installiert
---------------------------------------------------

die erste Spur führt also zu parole, das ich tatsächlich selbst installiert habe und dieses Paket meint über den kleinen Umweg von gst-plugins-base nicht ohne cdparanoia auszukommen. Kann man sich drüber streiten, klingt aber zumindest einleuchtend, woher mein cdparanoia kommt, das ich nicht bestellt, aber doch abgeholt habe.

Auf zum zweiten Paket, das cdparanoia benötigt → qt5-multimedia
Klingt auch gut, aber der Weg wird hier etwas verworrener und steiniger:

Name              : qt5-multimedia (Classes for audio, video, radio and camera functionality)
Benötigt von      : qt5-speech

Name              : qt5-speech (Qt module to make text to speech and speech recognition easy)
Benötigt von      : knotifications  ktextwidgets

Name              : knotifications (Abstraction for system notifications)
Benötigt von      : kwallet

Name              : kwallet (Secure and unified container for user passwords)
Benötigt von      : kio

Name              : kio (Resource and network access abstraction)
Benötigt von      : ffmpegthumbs

Name              : ffmpegthumbs (FFmpeg-based thumbnail creator for video files)
Benötigt von      : Nichts
Installationsgrund: ausdrücklich installiert

Aha, weil ich ffmpegthumbs installiert habe, ist auch hier qt5-multimedia von Nöten. Da lässt mich zwar mein Gedächtnis in Stich (habe ich das tatsächlich?, warum?, weshalb?), aber wird schon stimmen. Und um nicht in Paranoia zu verfallen, belasse ich es einfach dabei, zumal mich die alleinige Deinstallation von ffmpegthumbs auch nicht um die 96 kB von cdparanoia erleichtern würde.

So ist es. Deshalb sind meine Ziele bescheidener, ich begnüge mich mt dem Aufruf von
trizen -Syu
und der eventuellen Auswahl, ob die Paket-Infos editiert werden sollen oder nicht.

Wenn Du tatsächlich volle Kontrolle haben möchtest, dann müsstest Du z.B. Slackware benutzen, da spuckt dir kein Maintainer in die Suppe, weil Du allss selbst aus Archiven übersetzt und keine Paketabhängigkeiten festgelegt werden. Das liegt alles in deiner Verantwortung. Ähnliches gilt wohl auch für Paketsysteme, die auf den BSD-Ports beruhen, wie FreeBSD & Co. Aber da bist Du dann schon bei Unix, was aber auch kein Nachteil ist.
Alles interessant und reizvoll, aber für mich zumindest im Moment „too much“. Da lebe ich lieber noch mit den manchmal unerforschlichen Wegen der Maintainer :wink:

viele Grüße gosia

Danke gosia, jetzt verstehe ich das.

Bzw. bezüglich cdparanoia nur bedingt, da die Pakete mit dem es zusammenhängt schon seit längerem drauf sind, also nichts dazu kam.


Name                     : cdparanoia
Benötigt von             : gst-plugins-base
Installiert am           : Sa 07 Aug 2021 12:03:00 CEST
Installationsgrund       : Installiert als Abhängigkeit eines anderen Pakets

Name                     : gst-plugins-base
Benötigt von             : parole  phonon-qt5-gstreamer  qt5-multimedia
Installiert am           : Mo 26 Apr 2021 04:16:50 CEST
Installationsgrund       : Installiert als Abhängigkeit eines anderen Pakets

Name                     : parole
Benötigt von             : Nichts
Installiert am           : Mo 26 Apr 2021 04:16:51 CEST
Installationsgrund       : Ausdrücklich installiert

Name                     : phonon-qt5-gstreamer
Benötigt von             : phonon-qt5
Installiert am           : Sa 19 Jun 2021 14:06:19 CEST
Installationsgrund       : Installiert als Abhängigkeit eines anderen Pakets

Name                     : qt5-multimedia
Benötigt von             : qt5-speech
Installiert am           : Mo 26 Apr 2021 04:17:02 CEST
Installationsgrund       : Installiert als Abhängigkeit eines anderen Pakets

______________-

Das „ausdrücklich installiert“ habe ich auch falsch interpretiert.

Z. B. Parole habe ich nicht installiert. Das gehört aber zur Gruppe xfce4-goodies, die vermutlich wiederum bei der Auswahl des xfce Desktops mitinstalliert wurden.
Und so zieht sich das dann durch die verschiedenen Pakete.

Hallo,

vermutlich hast Du nun auch xfburn installiert, ein Brenner-Programm aus goodies. Ich brauche es, z.B. um bluray zu brennen. 25GB und 50GB Plastikscheiben.

Ansonsten sind mir auch zu viele Programme in goodies die ich niemals brauche und deinstalliere diese. Nicht wegen dem bischen Festplattenplatz, sondern wegen der besseren Übersicht z.B. im Startmenue.

Ansonsten empfehle ich Dir besser mit pacman und trizen im Terminal zu arbeiten, als diese unsäglichen GUI zu nehmen. Dadurch lernst Du die Zusammenhänge sehr viel einfacher und schneller.

Und im Allgemeinen kannst Du den Maintainern und Entwicklern schon vertrauen, die wissen meistens genau, warum sie die Abhängigkeiten so zusammen basteln.

Deshalb mußt und kannst Du natürlich nicht jedes Paket auswendig kennen. Aber wie @gosia zeigt, kannst Du es bei Bedarf überprüfen.

mfg, virtual-dev

Das sehe ich auch so.

Ich mache Updates schon immer grundsätzlich nur über das Terminal. Früher sogar auf tty. Inzwischen allerdings auf X, da es hieß, das ist ok.

Die GUI (Oktopi) nutze ich nur zum bequemen nachschauen was installiert ist, wo die Dateien liegen und ob Updates verfügbar ist. Das ist für mich bequemer, als über das Terminal, wofür ich mir immer wieder die passenden Befehle suchen müsste.